Mykonos

Mykonos – Eine Perle in der griechischen Inselwelt

Die Kykladen Insel Mykonos sollte jeder Griechenlandfan einmal im Leben besucht haben. Ob nur kurz während eines Ausflugs, oder für ein paar Urlaubswochen, das ist allerdings Geschmacksache. Die traumhaft schöne Insel ist ein Lieblingsziel des internationalen Jetsets. Aber nicht nur die Reichen und Schönen kommen gerne hierher. Touristen aus dem Inland und aus aller Welt lieben das kosmopolitische Flair der Insel Mykonos. Diese Beliebtheit sorgt dafür, dass Mykonos im Vergleich zu vielen anderen Inseln Griechenlands stark überteuert ist. Fantastische Strände, luxuriöse Hotels und erstklassige Restaurants sind hier eine Selbstverständlichkeit.

Reiseportal Mykonos

Mykonos gehört zur Inselgruppe der Kykladen.

Die Kykladen sind eine Gruppe kleinerer und größerer Inseln im Zentrum der Ägäis. Neben Mykonos gehören zu dieser griechischen Inselgruppe unter anderem Paros, Santorin und Naxos. Typisch für alle sind die blütenweißen Häuser mit ihren Holztüren und bunten Fenstern. Fast schon kitschig schön heben sie sich vor dem tiefblauen Himmel ab. Herrliche Strände und die reiche Geschichte ziehen alljährlich unzählige Urlauber an. Viel mehr als seine Nachbarinseln ist Mykonos für sein pulsierendes Nachtleben bekannt. Aber auch wenn häufig die Rede von der griechischen Partyinsel ist, so findet sich auf Mykonos durchaus auch ein authentisches Griechenland.

Die Insel Mykonos ist 86 km² groß und hat ca. 10.150 Einwohner.

Die Geschichte von Mykonos

Mykonos hat zwei Gesichter: Einerseits Party, sehen und gesehen werden, anderseits faszinierende Zeitzeugen.

Der Sage nach entstand die Insel, nachdem Herkules gegen Riesen kämpfte und gewann. Er warf seine Widersacher ins Meer, wo sie zu Stein wurden. Dadurch entstand die Insel, die heute den Namen Mykonos trägt. Benannt nach dem Enkel von Apollos: Mykonos.

Die nur zwei Kilometer von Mykonos entfernte Nachbarinsel Delos war in der Antike als ein sowohl religiöses als auch kulturelles Zentrum bekannt. Da es strengstens untersagt war, hier zu gebären oder zu sterben, gab es bereits damals eine Art Fährverkehr zwischen beiden Inseln. Mykonos hatte im Laufe der Zeit verschiedene Herrscher. Unterschiedliche Völker brachten ihre Lebensweisen und Traditionen mit. Anfang des 13. Jahrhunderts eroberte die Ghizzi-Dynastie die meisten Kykladen Inseln, so auch Mykonos. 100 Jahre später kam die Insel in den Besitz der Republik Venedig. Im Jahre 1537 fiel sie, wie auch ihre Nachbarinseln, in die Hände der Osmanen. Die Befreiung gelang 1830. Damals stand Mykonos wirtschaftlich sehr schlecht da und es dauerte Jahrzehnte, bis es endlich wieder einen Aufschwung gab: In den Jahren zwischen den beiden Weltkriegen wurde die Trauminsel vom Tourismus entdeckt. Dadurch wurde die Wirtschaft angekurbelt und es entstanden unzählige neue Arbeitsplätze, von denen die Insel bis heute profitiert.

Was Mykonos zur Partyinsel Griechenlands macht

Trotzdem sie weltweit als Partyinsel bekannt ist, hat Mykonos nichts mit Lloret de mar oder dem Ballermann gemeinsam. Das Publikum ist hier ein anderes, was wohl vor allem mit den hohen Preisen zu erklären ist.

„Leben und leben lassen“ heißt es auf Mykonos. Und so zieht es auch viele deshalb hierher, weil sie ihre homosexuelle Neigung offen ausleben können. Andere schätzen den Luxus, den viele Tavernen und Hotels bieten. Nicht nur nachts, sondern auch tagsüber bietet Mykonos Highlife, sogar am Strand.

Was unternehmen Ruhesuchende auf Mykonos?

Champagner und Party, Promis an der Bar und am Strand, die Nacht im Club durchtanzen, sich unter die Feierwütigen mischen … das allein macht eigentlich keinen Urlaub aus. Etwas Kultur, Ruhe, die Seele baumeln lassen, gehört auch dazu. Es ist durchaus möglich, während eines Urlaubs auf Mykonos authentisches Griechenland kennenzulernen:

  • Das Leben pulsiert auf Mykonos vor allem im westlichen Teil der Insel. Ruhiger geht es im Osten zu und her. Zwar ist auch hier die Zeit nicht stehengeblieben, aber es gibt kleine Städtchen und Bergdörfer, in denen die Einheimischen ihrem Alltag nachgehen. In den Tavernen treffen sich nicht nur Urlauber, hier kehren auch die Griechen ein.
  • Es gibt auch auf Mykonos ruhigere Strände. Einige, wie zum Beispiel der Fokos Beach, liegen so richtig abgeschieden. Hier befindet sich nur eine einzige Taverne und dank eines Stausees wächst hinter dem Strand Schilf. Garantiert nichts für Partypeople! Komplett von Meer und Sand umgeben ist, wer sich zu Fuß aufmacht, um zum Kapari Beach zu gelangen. Dieser verfügt über keinerlei Infrastruktur.
Reiseportal Mykonos
  • In Sichtweite von Mykonos entfernt, liegt die Insel Delos, die auf einem Tagesausflug besucht werden kann. Die kleine Insel wurde 1990 ins UNESCO-Weltkulturerbe aufgenommen. Einst ein wichtiges Zentrum der Apollon Verehrung, ist Delos heute ein riesiges Ausgrabungsfeld. Neben diesem gibt es ein Museum zu besichtigen. Auf Delos leben nur rund 25 Einwohner.

Wo Mykonos am schönsten ist

Natürlich könnte man den ganzen Tag an einem der herrlichen Sandstrände liegen und abends feiern und die Nacht durchtanzen. Einige Orte und Sehenswürdigkeiten sollte aber jeder Gast auf Mykonos besucht haben. Zu den schönsten Sehenswürdigkeiten auf der Kykladen Insel gehören:

  • Mykonos-Chora, strahlendes Weiß und kräftiges Blau sind hier die vorherrschenden Farben. Die pittoresken Gassen laden zum Schlendern ein. Der Hauptort der Insel, Mykonos-Chora mit seinen 7000 Einwohnern gilt als einer der schönsten Orte auf den Kykladen. Besonders sehenswert ist Kastro, gelegen auf einer Halbinsel südlich der Hafenbucht. Im Mittelalter stand hier, im ältesten Viertel der Insel, ein venezianisches Kastell. Heute ist vor allem die Kirche Panagia Paraportiani die Hauptsehendwürdigkeit. Dieser Komplex besteht aus vier Kirchen, die zwischen dem 16. und 17. Jahrhundert erbaut wurden.

Südlich der Halbinsel befindet sich das malerische Viertel Venetia, wo im 18. Jahrhundert wohlhabende Händler und Kapitäne lebten. Im Süden von Mykonos-Chora säumen Cafés und Tavernen lebhafte Plätze. Von hier aus bietet die Natur mit einem wundervollen Sonnenuntergang ein einzigartiges Schauspiel.

  • Das Wahrzeichen von Mykonos sind die von vielen Postkarten bekannten Windmühlen Kato Mili, unweit des Hauptortes. Die zehn traditionellen Windmühlen stammen aus dem 16. Jahrhundert. Das in der Nähe gelegene Landwirtschaftsmuseum erzählt ihre interessante Geschichte.

Am schönsten erlebt man Mykonos auf einem der einzigartigen organisierten Ausflüge. Es werden beispielsweise Yachtkreuzfahrten, Segelkreuzfahrten, Katamaran Touren, Kellertour mit Bierverkostung, Inselrundfahrt und Inselhüpfen angeboten. Das alles natürlich auf hohem Niveau.

Die schönsten Strände auf Mykonos

Die fantastischen Strände sind wohl ein Hauptgrund für viele Urlauber, immer wieder gerne nach Mykonos zu kommen. Feiner Sand, glasklares Wasser und Sonne pur, da findet jeder seinen Lieblingsstrand. Besonders empfehlenswert:

  • Psarou – der Lieblingsstrand der Promis. Hier fühlen sich Stars und Sternchen besonders wohl. Neben dem unbeschreiblichen Sandstrand lockt das ruhige Meer zum Baden.
  • Kalo Livaldi – ein richtig toller Strand für Familien. Das türkisfarbene Wasser fällt flach ab, im goldgelben Sand lässt es sich herrlich Burgen bauen. Derweil können sich die Eltern gleich am Strand eine Thai-Massage gönnen.
  • Agios Ionannis – Ruhe vom Sonnenaufgang am Morgen bis zum atemberaubenden Sonnenuntergang am Abend. Für viele ist dieser Strand der schönste von Mykonos, zumal er sich abseits vom großen Trubel befindet und immer genügend Platz bietet.

Die besten Tavernen und Bars auf Mykonos

Was wäre eine Partyinsel ohne ein riesiges Angebot an trendigen Bars, schicken Restaurants und tollen Tavernen? Auch wenn Mykonos ein ganz schön teures Pflaster ist, gibt es ein paar Insidertipps, wo sehr gute Gerichte und Drinks zu erschwinglichen Preisen angeboten werden. Unsere Empfehlung:

  • Madoupas, gelegen am alten Hafen in Mykonos-Chora serviert zu überraschend günstigen Preisen täglich wechselnde Tagesmenüs. Hier gibt es köstliche Eintöpfe und einen hervorragenden Kaffee.
  • Carbonaki, ein ebenfalls für Mykonos günstiges Restaurant. Es befindet sich im alten Ortskern, etwas abseits vom größten Trubel.
  • Alley Cocktail Bar, eine nette Bar inmitten des Städtchens Mykonos mit cooler Musik und toller Atmosphäre. Die freundliche Bedienung ist einen Besuch ebenso wert, wie das wirklich gute Preis-Leistungs-Verhältnis.
Reiseportal Mykonos

Wo gibt es die besten Partys auf Mykonos?

Man könnte nach Mykonos kommen, um einen gemütlichen Strandurlaub zu verbringen, die meisten Touristen zieht es aber wegen der Party-Szene hierher. Bars, Clubs und zum Teil auch Strände verwandeln sich jeden Abend in bekannte Partylocations. Top angesagt:

  • Astra Bar – Hier leben die 60er und 70er Jahre wieder auf. Stylisches Interieur und Retrodekorationen befinden sich unter einer Kuppel, die eine einmalige Atmosphäre schafft. Dieser Club gehört zwar nicht zu den größten, auf jeden Fall aber zu den besten auf Mykonos. Sowohl was die DJs betrifft als auch die Cocktails, wird viel Wert auf Qualität gelegt.
  • Caprice Bar – Ein beliebter Treffpunkt der Jetsetter, die hier die ganze Nacht hindurch bis zum Morgengrauen feiern. Die Caprice Bar gilt nicht nur als eine der besten Bars auf Mykonos, sondern gehört sogar zu den 10 besten weltweit! Tagsüber herrscht eine entspannte Ferienstimmung, nach Sonnenuntergang verwandelt sich die Stimmung in der eleganten Bar ins Ekstatische.
  • Queen of Mykonos – Der ideale Ort, sich unter das gehobene Volk zu mischen. Tagsüber bei einer gepflegten Tasse Kaffee, abends bei köstlichen Drinks und erstklassigen Schaumweinen. Die stylische Bar liegt mitten in der Chora und ist ein Muss für alle, die wirklich Stil haben und den Luxus lieben.

Anreise nach Mykonos

Von Frühjahr bis Herbst wird der Flughafen Eleftherios Venizelos auf Mykonos von Charterflügen angeflogen. Auf Linienflügen ist normalerweise mit einem Stopp in Athen oder Thessaloniki zu rechnen.

Aber die Insel ist natürlich auch auf dem Wasserweg erreichbar: Von Athen aus ist es täglich möglich, mit einer Fähre oder mit dem Speed Boot nach Mykonos zu reisen. Ab Thessaloniki verkehrt ebenfalls eine Fähre. Während der Sommermonate werden zahlreiche zusätzliche Verbindungen angeboten.

Mykonos ist ein beliebter Zwischenstopp beim Inselhüpfen. Fähren verkehren regelmäßig zu den Kykladen Inseln Naxos, Ios, Paros und Santorin. Direkte Fährverbindungen gibt es zudem nach Rhodos und Kreta. Auf allen genannten Inseln besteht die Möglichkeit, auf Schiffe zu kleineren Inseln der Ägäis oder des Dodekanes umzusteigen.

Hast du Lust bekommen die Insel Mykonos zu besuchen? Dann klicke „JETZT HIER“ und buche deinen Traumurlaub!

Übernachten auf Mykonos

Mykonos ist eines der teuersten Ziele in ganz Griechenland. Entsprechend hoch sind die Preise für Unterkünfte. Vor allem in der Hauptsaison beginnen die Zimmerpreise bei 70 Euro. Neben luxuriösen Hotels gibt es aber auch zahlreiche Pensionen, Ferienhäuser und Privatvermieter. Während auf anderen Inseln auch vor Ort nach einer Unterkunft gesucht werden kann, sollte die Übernachtung auf Mykonos rechtzeitig von zu Hause aus reserviert werden. Kurzfristig ist es vor allem in der Hauptsaison sehr schwierig, eine Unterkunft zu finden, zu günstigen Preisen ausgeschlossen.

Die beste Reisezeit für Mykonos

Zwischen Oktober und März ist es kühl auf Mykonos. Die durchschnittliche Temperatur liegt in dieser Zeit bei etwa 12 Grad. Oft weht ein kräftiger Wind. Die Niederschlagsmenge nimmt zu und in den Monaten November, Dezember und Februar fällt der meiste Regen. Viele Clubs und Hotels haben während der Wintermonate geschlossen.

Ab April explodiert die Natur förmlich. Kräuter und Blüten sprießen aus dem Boden, Mandelbäume blühen. Gleichzeitig ist es von Anfang April bis etwa Mitte Mai noch relativ ruhig auf Mykonos. Die milden Temperaturen im Frühling sind ideal für Wanderurlaub auf den Kykladen.

Die Monate Juni, Juli und August sind Hauptsaison. Es wird sommerlich warm und die Wassertemperatur steigt auf über 20 Grad. Das ist auch die Hochsaison für Partys auf Mykonos.

Auf gehts nach Mykonos

Die Highlife-Insel Mykonos muss man einfach einmal erlebt haben. Mykonos ist Griechenland wie aus dem Bilderbuch: die strahlendweißen Häuser und Windmühlen vor tiefblauem Himmel prägen das Bild, welches man auf der ganzen Welt von der Kykladen Insel hat. Mit ihrer toleranten, lebensfrohen Atmosphäre zieht sie Besucher aus aller Welt an. Mykonos ist kein Low Price Ziel. Hier pulsiert das Nachtleben mit Stil und Qualität. Wunderschöne Strände, glasklares Wasser, schicke Boutiquen und die besten Partylocations sorgen für Erholung, Flirts, Spaß und Abwechslung. In den unzähligen tollen Restaurants, Bars und Tavernen wird erstklassige, frische Mittelmeerküche serviert.

Und wer macht Urlaub auf Mykonos? Es sind vor allem Paare und unternehmungslustige Familien, aber auch kontaktfreudige Einzelpersonen. Seit Jahren ist die Insel auch in der LGBT Szene gut bekannt. Die mondäne Insel ist das perfekte Ferienziel für alle, die in der schönsten Zeit des Jahres so richtig was erleben möchten.

Weitere Blogartikel…

Athen – die faszinierende Hauptstadt von Griechenland

Athen hat zwei Gesichter und eines ist ohne das andere nicht denkbar. Die Hauptstadt Griechenlands fasziniert einerseits mit ihrer Tausende Jahre alten Geschichte. Anderseits zeigt sich Athen als eine pulsierende, moderne Metropole. Die krisengeplagte Stadt ist ein unvergessliches Reiseziel für einen Wochenend-Trip. Weiterlesen…

Insel Kos – ein Traumziel (nicht nur) für Familien

Die griechische Insel Kos ist für Badeurlaub eines der Lieblingsziele der Deutschen. Kos gehört zu den Destinationen in Griechenland mit den schönsten Stränden. Viele davon sind nach wie vor unverbaut und können auf einem kleinen Spaziergang oder mit dem Fahrrad gut erreicht werden. Es wäre aber schade, würde man Kos nur auf seine langen Sandstrände reduzieren. Die geschichtsträchtige Insel hat nämlich noch viel mehr zu bieten. Weiterlesen…