Griechenland

Reiseportal Griechenland

Griechenland gehört zu den beliebtesten Urlaubszielen der Deutschen. Fragt man im Bekanntenkreis, welche griechische Destination die schönste und interessanteste ist, gibt es wahrscheinlich sehr verschiedene Antworten. Nicht nur, dass sich das Festland stark von der Inselwelt unterscheidet, auch jede Insel hat ihren eigenen Charakter.

Griechenland liegt, je nach Destination, ca. drei Flugstunden von Deutschland entfernt. Es hat eine Fläche von 131.957 km², auf der rund 11 Millionen Menschen leben. Von diesen sprechen 97, 4 Prozent Neugriechisch. Als Seefahrernation war und ist Griechenland schon immer ein Auswanderungsland. Aber es ist auch das Ziel von Einwanderern aus verschiedenen Kulturen. Deshalb leben im Land mehrere ethnische Minderheiten friedlich zusammen.

In den Tourismusregionen und in den Städten sprechen viele Menschen Englisch oder sogar Deutsch. Aber man sollte für Reisen in abgelegenere Gegenden oder für einen Small Talk mit älteren Menschen ein wenig Griechisch lernen. Ein freundliches Kalimera und ein paar nette Worte öffnen die Herzen und so manche Tür.

Griechenland hat eine uralte Geschichte

Der faszinierende Staat in Südosteuropa wird oft als Wiege Europas bezeichnet. Grund dafür ist vor allem der Einfluss, den das Land in der Antike hatte. Das wohl bekannteste Zeugnis jener Zeit ist die Akropolis in der Hauptstadt Athen. Das Wahrzeichen stammt aus dem 5. Jh. v. Chr.

Für Archäologen bieten Festland und Inseln eine riesige Fundgrube. Viele archäologische Stätten Griechenlands sind weltberühmt. Dazu zählen:

  • die bereits erwähnte Akropolis in Athen,
  • Delphi in Zentralgriechenland,
  • Delos auf den Kykladen,
  • Knossos auf Kreta oder
  • Olympia auf dem Peloponnes.


Gut zu wissen:
Es ist strengstens verboten, selbst zu graben oder Steine aus archäologischen Ausgrabungsstätten mitzunehmen!

Ganz gleich, wohin die Reise führt, Spuren  seiner großartigen Vergangenheit sind in Griechenland überall zu finden. Typische Motive aus der griechischen Mythologie zieren alle möglichen Souvenirs von Kitsch bis Kunst. Vor allem Keramik und nach alten Vorbildern angefertigte Handarbeiten sind beliebte und legale Mitbringsel aus dem Griechenlandurlaub.

Urlaub in Griechenland?

Griechenland ist sowohl für Alleinreisende das ideale Reiseziel als auch für Familien oder Paare. Sie finden hier neben Sonne, Meer und Kultur traumhafte Strände, hervorragende und gesunde Küche, Gastfreundschaft, wunderschöne Natur, ursprüngliche Dörfer, Ruhe oder Party – da ist wirklich für jeden etwas dabei! Es werden geführte Reisen angeboten, wie beispielsweise Rundreisen, Wanderurlaub, Bike Touren, Inselhüpfen oder Yogaferien. Erstklassiges Hotels stehen ebenso zur Verfügung, wie einfache, inhabergeführte Pensionen und private Quartiere.

Griechenland – die Fakten

  • 82 Prozent aller Inseln im Mittelmeer gehören zu Griechenland. Es wurden, inklusive Riffen, Felsen und winzigen Eilanden, über 3000 Inseln gezählt. Davon sind jedoch weniger als 130 bewohnt.
  • Sieben griechische Inseln sind in Privatbesitz. Vier Inseln dienen als Militärstützpunkte und weitere Inseln sind nicht ständig bewohnt.
  • Griechenland besteht aus Bergen, Inseln und Meer und ist an landschaftlicher Vielseitigkeit kaum zu überbieten. Der höchste Berg Griechenlands ist der Olymp mit 2910 m ü. M. Er befindet sich in Zentralmakedonien im Regionalbezirk Pieria.
  • Die strategische Lage an der Schnittstelle von Afrika, Asien und Europa hat Griechenland bereits in der Antike nicht nur friedliche Zeiten beschert. Sie hat aber auch Vorteile: Heute ist es möglich, in maximal einer Stunde per Flugzeug einen der drei Kontinente zu bereisen.
  • Wer in Griechenland arbeiten oder sich niederlassen möchte, benötigt wie überall eine Aufenthaltserlaubnis. Eine Mindestaufenthaltsdauer, wie diese in manchen anderen Ländern vom Antragsteller verlangt wird, kennen die Griechen nicht.
  • Die griechische Aufenthaltsgenehmigung erlaubt den Zugang zu Universitäten und privaten Hochschulen. Spezielle Programm werden für ausländische Studenten angeboten.
  • Die Griechen sind ein sehr religiöses Volk, vorherrschend ist der christlich orthodoxe Glaube, der sich unmittelbar auf Jesus Christus beruft. Typisch sind die Ikonenverehrung und der Marienglaube. Überall, selbst auf den kleinsten bewohnten Inselchen, sind Kapellen und Kirchen zu sehen, zudem gibt es im Land zahlreiche Klöster.
  • Auf dem Heiligen Berg Athos, auf der Halbinsel Chalkidiki, befindet sich die gleichnamige Autonome Mönchsrepublik, die von etwa 2300 Mönchen bewohnt wird. Ihr Ursprung reicht weit in die byzantinische Zeit zurück. Die 20 Klöster gehören zum UNESCO-Welterbe.

    Gut zu wissen:

    Für Frauen ist der Zutritt in die Mönchsrepublik verboten. Selbst weibliche Haustiere werden nicht zugelassen. Lediglich Katzen dürfen auf Athos verweilen, da sie die Mönche vor Ratten, Schlangen und Mäusen beschützen. Auch Männer können nicht ohne Weiteres anreisen, sie müssen sich voranmelden und es wird jeweils nur eine kleine Anzahl von Besuchern empfangen.

Griechenlands Flora und Fauna

Griechenland hat eine europaweit einzigartige Pflanzenwelt. Ein Siebentel aller Pflanzen gibt es nur hier. 50 Prozent des Landes ist mit mediterraner Gebüschvegetation und Hartlaub bedeckt. Zudem zählt Griechenland zu den waldreichsten Ländern Europas. Charakteristisch sind die unzähligen Olivenhaine und Weingärten. Einige besonders fruchtbare Regionen werden zum Anbau von Zitrusfrüchten, Baumwolle, Tabak, Gemüse und Getreide genutzt.

Freilebende Säugetiere sind in Griechenland kaum zu sehen, sie ziehen sich meist in die Wälder zurück. Vor allem im Grenzgebiet zu Bulgarien sollen rund 800 Wölfe und ca. 300 Braunbären leben. Im Griechenland finden unzählige Reptilien und Amphibien den optimalen Lebensraum und es ist nicht ungewöhnlich, Schlangen und Schildkröten zu entdecken. Vor allem in Nordgriechenland lassen sich Zugvögel nieder, um sich auf der langen Reise in den Feuchtbiotopen auszuruhen. Nicht zuletzt sollen auch die artenreichen Meerestiere erwähnt werden, deren Anzahl leider durch Überfischung stark zurückgegangen ist.

Griechenland – die beste Reisezeit

Athen, Thessaloniki, Teile des Peloponnes sowie die Südküste Kretas können auch im Winter bereist werden. Dann ist es recht ruhig, die meisten touristischen Einrichtungen haben, mit Ausnahme der Skigebiete, geschlossen oder nur reduziert geöffnet.

Von April bis Juni ist ideales Wetter zum Wandern, Biken und Wellnessen. Dann sind auch die meisten Inseln wieder gut erreichbar und die Natur explodiert förmlich. Wer Land und Leute kennenlernen möchte, sollte ein Inselhüpfen für diese Zeit einplanen. Es ist noch nicht so heiß und die Hauptreisesaison hat noch nicht begonnen. So ist es einfach, auch spontan eine Unterkunft zu bekommen.

Etwa ab Mitte Mai beginnt so langsam wieder die Badesaison, die bis Anfang Oktober reicht. Im Hochsommer werden teilweise Temperaturen gemessen, die ein Sightseeing in den Städten unmöglich machen. Im Sommer zieht vor allem die griechischen Inselwelt Touristen aus aller Welt an. Das kinderliebe Land ist ideal für Familienurlaub. Im Herbst wird es allmählich wieder ruhiger auf den Inseln. Die Landschaft ist ausgetrocknet und wartet auf die ersten Regenfälle. Es wird stürmisch.

Gut zu wissen: Auf Inseln, die über keinen eigenen Flughafen verfügen, ist bei starkem Sturm der Fährverkehr nicht immer gewährleistet. Das sollte bei der Urlaubsplanung etwa ab Mitte September bedacht werden!

Griechenlands medizinische Versorgung

Die medizinische Versorgung in Griechenland ist ausgezeichnet und lag bei Untersuchungen der Weltgesundheitsorganisation sogar vor Deutschland. Das betrifft allerdings nur die größeren Städte. Kleine Inseln sind oft nur minimal ausgestattet, haben jedoch die Möglichkeit, Hilfe per Hubschrauber von Nachbarinseln oder dem Festland anzufordern.

Für Notfälle und chronische Erkrankungen benötigen Versicherte aus EU-Staaten die Europäische Krankenversicherungskarte. In Notfällen verlangen sowohl Ärzte als auch Apotheken oftmals eine sofortige Bezahlung. Meistens werden Kreditkarten akzeptiert.

Gut zu wissen: Einen Beleg, der genau aufführt, wie sich die Kosten zusammensetzen, sollte unbedingt verlangt werden, um die Auslagen von der heimischen Krankenkasse zurückzufordern.

Apotheken sind sowohl auf dem Festland als auch auf den Inseln ausreichend vorhanden. Sie sind durch ein grünes Kreuz gekennzeichnet.

 

Anreise und Verkehr in Griechenland

Die Anreise

Es gibt das ganze Jahr über ausgezeichnete Flugverbindungen nach Athen und Thessaloniki. In der Hauptreisezeit werden zudem zahlreiche Inseln von Mitteleuropa aus direkt angeflogen oder können mit einem Zwischenstopp erreicht werden. Zwischen dem Festland und den griechischen Inseln bestehen zahlreiche zuverlässige Fährverbindungen.

Die Anreise nach Griechenland mit dem Auto ist möglich. Sie führt über die Balkan-Autobahn durch die Länder Slowenien, Kroatien, Serbien und Mazedonien. Es fallen Mautgebühren an, ein Transitvisum wird von Reisenden aus der EU nicht verlangt.

Gut zu wissen: Die Verkehrsvorschriften der einzelnen Länder sind teilweise unterschiedlich und die Nichteinhaltung wird streng verfolgt!

Eine Bahnreise von Deutschland nach Griechenland ist nicht unbedingt empfehlenswert, es sei denn, der Reisende sucht das Abenteuer und bringt viel Zeit und Geduld mit.

Der Verkehr

Seit Griechenland EU-Mitgliedsstaat ist, haben sich die Straßenverhältnisse deutlich verbessert. Das Straßennetz ist vielerorts sehr gut. Für die Autobahnen muss eine geringe Mautgebühr gezahlt werden. Allgemein gelten die internationalen Verkehrsregeln, es gilt jedoch zu beachten, dass die Griechen sehr rasant und teilweise rücksichtslos fahren. Vor allem auf Nebenstraßen ist nicht nur auf mögliche Schlaglöcher, sondern auch auf den Gegenverkehr besonders zu achten.

Mietwagen sind in jeder Stadt und auf beinahe allen Inseln erhältlich. Es ist empfehlenswert, schon von zu Hause aus im Internet die Preise zu vergleichen. Am besten du klickst hier und kannst dir direkt einen Mietwagen über check24 buchen.

Taxifahrten sind normalerweise günstiger als zum Beispiel in Deutschland. In abgelegeneren Regionen versucht es vielleicht einmal ein Taxifahrer, von Touristen etwas mehr zu verlangen. Deshalb sollte nur ein Taxi mit gelbem Taxischild auf dem Dach und mit Taxameter genutzt werden.

Gut zu wissen: Es fallen bei Taxifahrten zusätzliche Gebühren für jedes Gepäckstück, für den Einstieg an Bahnhöfen, Häfen und Flughäfen sowie für Nachtfahrten an.

Reisen nach Griechenland – was gehört unbedingt ins Gepäck?

Aus einem EU-Mitgliedstaat ist die Einreise nach Griechenland sehr einfach. Es wird lediglich ein Reisepass, vorläufiger Reisepass, Personalausweis oder ein gültiger vorläufiger Personalausweis benötigt. Kinder benötigen einen eigenen Kinderreisepass, der Eintrag im Pass der Eltern genügt seit Juni 2012 nicht mehr. Jedes Kind muss ein eigenes Dokument besitzen. Eventuelle Änderungen dieser Bestimmungen gibt das Auswärtige Amt bekannt.

Medikamente, die regelmäßig eingenommen werden müssen, gehören natürlich ins Reisegepäck. Ansonsten gibt es keine besonderen Empfehlungen. Die Kleidung sollte auf die Jahreszeit und die geplanten Aktivitäten abgestimmt sein. Sollte etwas fehlen, kann meist alles vor Ort nachgekauft werden. Ein guter Sonnenschutz sollte selbstverständlich sein.

Gut zu wissen: Griechen empfinden es als unhöflich, in Badekleidung in der Taverne zu erscheinen. Zwar drücken sie in touristischen Orten ein Auge zu, anständig ist es trotzdem nicht. Leider versuchen Touristen auch immer wieder in Shorts oder mit knappem Oberteil Kirchen und Klöster zu besuchen. Das ist respektlos und wird nicht toleriert. Es ist deshalb empfehlenswert, einen längeren Rock und ein Shirt, dessen Ärmel mindestens bis zu den Ellenbogen reichen, einzupacken. Für Herren sollten eine lange Sommerhose selbstverständlich sein. Ansonsten kann der Zutritt verweigert werden oder es muss am Eingang ein entsprechendes Kleidungsstück geliehen werden.

Ein- und Ausfuhr von Waren

Da Griechenland Mitglied der EU ist, gelten die entsprechenden Regelungen bezüglich Ein- und Ausfuhr persönlicher Gegenstände, Tabak, Alkohol oder Souvenirs. Einige Besonderheiten gibt es aber bei Griechenlandreisen zu beachten:

  • Sollten zufällig beim Tauchen oder auf dem Land antike Funde gemacht werden, müssen diese grundsätzlich unverzüglich den zuständigen Behörden gemeldet werden. Selbst die kleinste Scherbe oder Münze sollte niemals im Gepäck versteckt werden!
  • Auch auf dem Flohmarkt, in Läden oder von Privaten gekaufte Antiquitäten und Kunstgegenstände sind tabu.
  • Selbst ein unbearbeitet aussehender Stein aus der Nähe von Ausgrabungsstätten könnte archäologisch bedeutsam sein. Er darf auf keinen Fall mitgenommen werden.

Es drohen mehrjährige Haftstrafen, wird sich nicht an diese Auflagen gehalten!

Kriminalität und Reisewarnungen für Griechenland

Griechenland ist stabil, befindet sich jedoch in einer schweren Wirtschaftskrise. Es kann, vor allem in den Städten und in der Nähe von Flüchtlingslagern, zu spontanen Demonstrationen kommen. Diese verlaufen nicht immer friedlich.

Entreiß- und Taschendiebstähle sind besonders in Städten und auf dem Festland häufig. Auf den Inseln, welche nicht direkt von der Flüchtlingskrise betroffen sind, ist die Kriminalitätsrate gering.

Griechenlands kulinarische und gesunde Küche

Die griechische Küche, besonders jene von Kreta, gilt als eine der gesündesten der Welt. In Griechenland deckt die Natur den Tisch mit frischen Produkten. Die landschaftliche Vielfalt, das mediterrane Klima und das Meer bieten alles, sodass sich das Land weitestgehend selbst versorgen kann. Viele der einfachen, aber schmackhaften Rezepte werden seit Generationen weitergegeben.

Erstklassiges Olivenöl, hervorragender Wein und würzige Kräuter sind feste Bestandteile der griechischen Küche. Touristen sollten sich nicht nur im Hotel verpflegen, sondern auch kleine Tavernen besuchen. Dort, wo Gäste als auch Einheimische speisen, erlebt man authentisches Griechenland. Ist keine Speisekarte vorhanden, darf der Gast in die Küche und sich aus den Töpfen aussuchen, worauf er Lust hat.

Typische griechische Speisen, die man unbedingt probiert haben sollte, sind zum Beispiel:

  • Bauernsalat
  • Kleftiko
  • Salingaria
  • Moussaka
  • Tzatziki
  • Lachanodolmades
  • Dolmades

Wer die griechische Küche erstmals kennenlernen oder mit Freunden gemütlich zusammensitzen und essen möchte, bestellt am besten „Mezze“. Dann werden gleichzeitig verschiedene Vorspeisen serviert, Diese beiten einen Querschnitt der kulinarischen Köstlichkeiten.

Griechenland Reiseportal

Um das wunderschöne, gastfreundliche Griechenland wirklich kennenzulernen, reicht ein einziger Urlaub nicht aus. Ob südliche oder nördliche Ägäis, Peloponnes, Ionische Inseln, Makedonien, Chalkidiki oder eine ganz andere Region: Immer wieder zeigt sich das Land von einer einzigartigen Seite.

Die Unterschiede liegen vor allem in der Landschaft, der Architektur, den Stränden, aber auch bei den Reisekosten. Überall jedoch trifft der Reisende auf eine stolze, liebenswerte Bevölkerung. Diese weißes zu schätzen, wenn man ihre Kultur respektiert und die Schönheit ihrer Heimat genießt.

Weitere Blogartikel…

Athen – die faszinierende Hauptstadt von Griechenland

Athen hat zwei Gesichter und eines ist ohne das andere nicht denkbar. Die Hauptstadt Griechenlands fasziniert einerseits mit ihrer Tausende Jahre alten Geschichte. Anderseits zeigt sich Athen als eine pulsierende, moderne Metropole. Die krisengeplagte Stadt ist ein unvergessliches Reiseziel für einen Wochenend-Trip. Mehr lesen…

Insel Kos – ein Traumziel (nicht nur) für Familien

Die griechische Insel Kos ist für Badeurlaub eines der Lieblingsziele der Deutschen. Kos gehört zu den Destinationen in Griechenland mit den schönsten Stränden. Viele davon sind nach wie vor unverbaut und können auf einem kleinen Spaziergang oder mit dem Fahrrad gut erreicht werden. Es wäre aber schade, würde man Kos nur auf seine langen Sandstrände reduzieren. Die geschichtsträchtige Insel hat nämlich noch viel mehr zu bieten. Mehr lesen…