Athen – die faszinierende Hauptstadt von Griechenland

Athen hat zwei Gesichter und eines ist ohne das andere nicht denkbar. Die Hauptstadt Griechenlands fasziniert einerseits mit ihrer Tausende Jahre alten Geschichte. Anderseits zeigt sich Athen als eine pulsierende, moderne Metropole. Die krisengeplagte Stadt ist ein unvergessliches Reiseziel für einen Wochenend-Trip.

Es lohnt sich aber auch, während eines Griechenlandurlaubs einen Zwischenstopp in Athen einzuplanen. Der spannende Mix aus vibrierender Großstadt und Antike ist einzigartig. Viele Reisende steigen in Athen lediglich um und reisen von hier aus weiter. Die meisten Touristen zieht es in die griechische Inselwelt oder an Urlaubsdestinationen auf dem Festland Griechenlands. Das ist eigentlich schade. Wer ein paar Tage in Athen verbringt, wird von der Lebendigkeit der Stadt ebenso verzaubert, wie von ihren zahlreichen antiken Stätten.

Reiseportal Athen

Athen als Wiege der Demokratie – ein Blick in die Geschichte

Athens Geschichte reicht bis in die Jungsteinzeit, also rund 7500 Jahre zurück. Viel aus dieser Zeit allerdings nicht bekannt. Erst ab etwa 1600 v. Chr. sind belegbare Informationen vorhanden. So konnten Archäologen zum Beispiel nachweisen, dass auf der Akropolis einst ein mykenischer Palast stand.

Wollte man die Geschichte Athens auch nur kurz zusammengefasst wiedergeben, würde dies den Rahmen eines allgemeinen Artikels über die Stadt sprengen. Athen erlebte alles, Seuchen, Kämpfe, Zerstörung, blühende Zeiten und Wohlstand.

In Athen hat die Demokratie ihren Ursprung. Erste Formen entwickelten sich bereits vor über 1500 Jahren. Eine große Rolle spielt dabei der aus einer Adelsfamilie stammende Staatsmann Perikles. Von ihm stammt die Bemerkung, dass ein unpolitischer Mensch kein stiller, sondern ein schlechter Bürger sei. Das führt dazu, dass von 508 bis 322 v. Chr. das Volk nicht mehr auf Könige, Tyrannen oder Adelskaste hörte. Es begann, Eigenverantwortung zu übernehmen.

Athen – 8 einzigartige Sehenswürdigkeiten 

Athen ist enorm reich an Sehenswürdigkeiten. Ein Tag genügt keinesfalls, um auch nur einen kleinen Teil davon zu besichtigen. Nachfolgend stellen wir einige der wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Athen vor:

 

  • Die Akropolis ist ein gigantisches antikes Bauwerk und weltbekannt. Wer an Athen denkt, denkt automatisch an die Akropolis. Von einem gleich nebenan befindlichen Hügel gibt es den besten Blick auf Athens Wahrzeichen.
  • Der Herphaistion wurde einst den Gottheiten Hephaistos und Athena geweiht. Heute gehört das Heiligtum zu den am besten erhaltenen Tempeln Griechenlands.
  • Kerameikos, der antike Friedhof, der auch als antike Totenstadt bekannt ist, ist ein außergewöhnliches Zeugnis menschlicher Vergangenheit. Hier sind Repliken von verstreuten Grabdenkmälern aus der Zeit vor Christus zu sehen. Bäume spenden Schatten und Bänke laden zum Verweilen ein.
  • Das Byzantinische und Christliche Museum befindet sich seit 1930 in der Villa Ilissia. Schon das Gebäude ist sehenswert: Es wurde 1840 im Stil florentinischer Renaissance erbaut. Es beherbergt teilweise uralte Exponate. Umfangreiche Informationen gibt es auf: byzantinmuseum.gr
  • Das Viertel Monastiraki ist reich an antiken Denkmälern. Ein Besuch gleich ein bisschen einer Zeitreise, Tausende Jahre zurück …
    Hier findet übrigens regelmäßig ein beliebter Flohmarkt statt. In der Umgebung gibt es zahlreiche Restaurants und Cafés, von denen aus sich ein herrlicher Blick auf die Akropolis bietet.
  • Der öffentliche Nationalgarten war einst ein Schlossgarten und als solcher grenzt er an das ehemalige Stadtschloss. Dieses beherbergt heute das Parlament. Im Park gibt es ein kleines botanisches Museum und ein Café. Der herrliche Nationalgarten bietet sich für eine Verschnaufpause an, bevor die nächste Sehenswürdigkeit in Angriff genommen wird.
  • Der Hafen von Piräus ist Griechenlands größter, er liegt ca. acht Kilometer von Athen entfernt am Saronischen Golf. Es handelt sich nicht um eine Touristenhochburg und Piräus weckt keine Seefahrerromantik. Sehenswert sind die riesigen Schiffe aus aller Welt allemal. Da kommt wohl jeder ins Träumen und wird vom Fernweh gepackt.
  • Der achteckige Turm der Winde kann am Rande der Römischen Agora besichtigt werden. Es gilt als das am besten erhaltene antike Bauwerk in Griechenlands Hauptstadt. In späthellenistischer Zeit diente er als Wetterstation und Uhrenpavillon.
Reiseportal Athen

Athen – Die besten Restaurants und Bars

Die griechische Metropole bietet eine fast unüberschaubare Anzahl von hervorragenden Restaurants, authentischen Tavernen und coolen Bars. Allerdings findet man in der griechischen Hauptstadt kaum Bars, wie wir sie von zu Hause kennen. Hier sind eher Kombinationen aus Café und Bar bekannt. Diese verfügen natürlich über eine umfangreiche Getränkekarte. Die griechische Sitte will es aber, dass zu den Getränken auch Speisen bestellt werden. Vor allem Alkohol wird immer mit einem Snack oder einer Mahlzeit zu sich genommen.

Nachfolgend einige persönliche Empfehlungen:

Griechische Hausmannskost im Kanella

Beste Qualität der Speisen, eine unkomplizierte Atmosphäre und günstige Preise: Im Kanella stimmt einfach alles. Das Geschirr ist bunt zusammengewürfelt, als Tischdecke dient Packpapier. Speisen werden stets frisch zubereitet und selbst das Brot wird vor Ort gebacken. Dazu nette, aufmerksame Bedienung – was will man mehr? Bewertungen bei tripadvisor

Lebensfroh und volksnah: Bairaktaris

Im Bairaktaris nehmen Gäste an einem von mehr als 100 Tischen Platz, die auf einer lebhaften Marktgasse aufgestellt wurden. Es gibt einfache Speisen, wie Souvlaki oder Kebab. Dazu werden offener Wein, Bier und Wasser getrunken. Es geht lebhaft zu und her: Manch ein fliegender Händler und Blumenverkäufer verspricht sich ein Geschäft, Straßenmusikanten umrahmen das Ganze musikalisch. Bewertungen bei tripadvisor

Eines der besten Restaurants Griechenlands: Spondi

Das Spondi ist unter Gourmets bekannt und beliebt. Hier ist erstklassiger Service ebenso selbstverständlich, wie moderne, kreative, mediterrane Küche. Den Speisen ist ein leichter griechischer Einschlag anzumerken. Wer im Spondi speisen möchte, muss unbedingt vorher einen Tisch reservieren! Selbstverständlich wird von den Gästen gepflegte Kleidung erwartet. Im Ferienlook das Sponti zu besuchen, ist ein No-Go. Bewertungen bei tripadvisor

Athens schönste Strände

Was wäre ein Besuch in Griechenland, ohne wenigstens ein paar Stunden am Strand zu entspannen und im Meer zu baden. Obwohl Athen direkt am Meer liegt, gibt es in der Stadt keine Badestrände. Dafür bieten sich in der Region sehr schöne Strände zum Verweilen an, dazu gehören beispielsweise:

 

  • Schinias, der Strand von Karavi. Hier fühlen sich vor allem aktive Sonnenanbeter wohl. Es gibt ein unvergleichliches Angebot an Wassersport, aber auch Platz für alle, die es etwas gemütlicher nehmen möchten. Der Strand ist lang und verfügt über eine moderne Infrastruktur. Im klaren Wasser des Meeres macht es Jung und Alt Spaß zu planschen und zu schwimmen.
  • Der Strand von Yabanaki bietet ebenfalls verschiedene Aktivitäten von Windsurfen über Wasserski bis Beachvolleyball. Ein Tipp: Die Cocktailbar «Holy Spirit» bieten die besten Cocktails am Strand von Yabanaki an.
  • Der luxuriöseste Strand in der Nähe von Athen ist der Astir in Vouliagmeni. An heißen Sommertagen genießen hier viele Prominente wie Models, Schauspieler oder Fernsehmoderatoren das süße Nichtstun. Das Meer zeigt sich in Astir besonders schön klar und von intensivem Smaragdblau. Gut zu wissen: Es fallen hohe Eintrittsgebühren an!
  • Sehr schön ist auch die Küstenregion südlich von Athen, die als Athens Riviera bekannt ist. Nur 16 Kilometer entfernt, ist sie von der Hauptstadt aus mit dem Auto gut erreichbar. Hier finden sich Einheimische und Touristen gleichermaßen ein. An Athens Riviera kann man Sonne tanken, ein Boot mieten, tauchen, segeln oder schwimmen. Es befinden sich in der Umgebung mehrere Tavernen.

Athen – Anreise und Verkehr

Anreise

Von Deutschland aus fliegen täglich mehrere Linienflüge sowie vor allem in den Sommermonaten zahlreiche Charterflugzeuge die griechische Hauptstadt Athen an. Der Flughafen von Athen ist der Eleftherios Venizelos International Airport. Die U-Bahn verbindet den großen, modernen Flughafen mit dem Stadtzentrum von Athen. Eine S-Bahn fährt regelmäßig in den Norden Athens sowie auf den Peloponnes. Natürlich gibt es auch einen Bus, verschiedene Linien verkehren ins Zentrum Athens sowie zum Hafen von Piräus. Für die Fahrt ins Zentrum ist ca. eine Stunde einzuplanen.

Die Anreise nach Athen mit dem eigenen Pkw dauert lange, aber sie ist möglich. Am besten reist man bis Venedig oder Ascona und benutzt von dort die Fähre nach Patras. Von dort sind es noch ca. 230 Kilometer bis Athen. Fahrzeuglinker, die ihren Führerschein länger als zwei Jahre besitzen, dürfen einen Alkoholgehalt im Blut von maximal 0,5 Prozent aufweisen. Wer den Führerschein weniger als zwei Jahre besitzt, maximal 0, 2 Prozent. Daran sollten sich Fahrzeuglenker halten, denn die Strafen können empfindlich hoch sein. Bei 1,1 Promille droht eine Gefängnisstrafe von mindestens zwei Monaten plus eine Strafe von 2000 Euro.

Verkehr

Das Stadtgebiet Athens erstreckt sich über 400 km2. Für Touristen ist allerdings nur ein kleinerer Teil davon interessant. Viele Sehenswürdigkeiten können bequem zu Fuß erreicht werden.

In der Innenstadt verkehren neben der bereits erwähnten U-Bahn (Metro) eine Trambahn, gelbe Trolleybusse und Minibusse.

Athen – Sicherheit und Kriminalität 

Tagsüber ist es problemlos möglich, alleine durch Athen zu bummeln und die zahlreichen Sehenswürdigkeiten zu besuchen. Natürlich gibt es, wie in jeder anderen Großstadt der Welt auch, Quartiere, in denen vor allem nachts Vorsicht geboten ist.

Allgemein gilt für Athen, dass jeder in öffentlichen Verkehrsmitteln und an Bahnhöfen auf seine Wertsachen achten sollte. Geld und Ausweise sollten sicher aufbewahrt, Daten möglichst elektronisch gespeichert werden.

Da Griechenland eine große Rolle bei illegaler Migration spielt, kann es immer wieder spontan zu Demonstrationen, Protesten und gewaltsamen Auseinandersetzungen kommen. Besucher sollten sich heraushalten und derartige Menschenansammlungen meiden.

Alleinreisende Frauen werden in Griechenland zumeist höflich behandelt, Belästigungen sind eher selten und ein selbstbewusstes „Nein“, wird normalerweise verstanden.

Das Auswärtige Amt gibt regelmäßig Reise- und Sicherheitshinweise bekannt. Diese sollten vor Reiseantritt sorgfältig gelesen und während des Urlaubs befolgt werden.

Naturkatastrophen

Griechenland befindet sich in einer seismisch aktiven Zone. Auch in der Region der Hauptstadt Athen sind stärkere Erdbeben möglich. Warnungen bezüglich Erdbeben, Waldbränden, Überschwemmungen und Stürmen sind ernst zu nehmen!

Gesundheit und Medizin in Athen

Die medizinische Versorgung ist in Athen vorbildlich. Krankenhäuser bieten eine sehr hohe Qualität. Moderne Geräte und zeitgemäße Behandlungen und Therapien stehen zur Verfügung. Ärzte und Forscher arbeiten auf höchsten Niveau. Für die medizinische Versorgung muss ambulant sowie stationär die Europäische Krankenversicherungskarte vorgelegt werden.

Rechtliche Bestimmungen für einen Aufenthalt in Athen

In Athen gelten die gleichen Bestimmungen, wie in ganz Griechenland. Diese sollten strikt eingehalten werden, da teilweise hohe Strafen drohen:

  • Es ist verboten, Polizisten, militärisches Personal sowie militärische Anlagen zu fotografieren.
  • Besitz oder gar Handel jeglicher Art von Drogen wird streng geahndet. Es können mehrjährige Gefängnisstrafen verhängt werden.
  • Zwar ist es nicht verboten, Anhalter mitzunehmen, es wird jedoch dringend davon abgeraten! Sollte ein Autolenker Flüchtlinge in seinem Fahrzeug transportieren, gilt dies als Menschenschmuggel. Hierfür werden empfindliche Haftstrafen verhängt.
  • Ebenfalls strikt verboten ist das Mitnehmen von Steinen oder Scherben von antiken Stätten. Auch Zufallsfunde beim Spaziergen, Wandern oder Tauchen müssen umgehend gemeldet werden. Um sicher zu gehen, sollten keinerlei Steine eingepackt werden.
Reiseportal Athen

Beste Reisezeit für Athen

Die meisten Touristen besuchen Athen zwischen Mai und Juni oder im Herbst. In dieser Zeit herrschen zwischen 25 und 30 Grad Celsius. Es regnet kaum und die Sonne scheint vom fast wolkenlosen Himmel. In Juli und August wird es, wie überall in Griechenland, sehr heiß. Im Häusermeer der Stadt kann es unerträglich heiß und stickig werden. Nicht selten erreichen die Temperaturen 40 Grad. Sightseeing ist dann nicht mehr möglich. Wen gelegentlicher Regen nicht stört, der kommt im Winter nach Athen. Dann warten milde Temperaturen und Regenschauer. Dafür ist es vergleichsweise ruhiger als im restlichen Jahr.

Auf gehts nach Athen

Athen ist ein beliebtes Ziel für einen Städtetrip. Keine andere Stadt der Welt besitzt nahe beieinander moderne Hotels mit höchstem Standard, Einkaufszentren, Restaurants, Cafés und zahlreiche, atemberaubende antike Bauwerke. Die unvergleichlichen Zeitzeugen sind der Hauptgrund, weshalb Menschen aus aller Welt nach Athen reisen. Athen bildet Griechenlands kulturelles, wirtschaftliches und historisches Zentrum. Mit dem Hafen von Piräus und der imposanten Akropolis ist es für viele ein Traumreiseziel. Vor allem Kulturinteressierte müssen die Hauptstadt von Griechenland besucht haben. Seit 1987 gehört die Akropolis zum UNESCO Weltkulturerbe.

Von Athen aus ist eine Weiterreise zu den verschiedenen Inselgruppen vor allem während der Hauptreisezeit von April bis Anfang Oktober jederzeit möglich. Es werden sowohl Inlandflüge als auch zahlreiche Fährverbindungen zu den Inseln angeboten.

Weitere Blogartikel…

Insel Kos – ein Traumziel (nicht nur) für Familien

Die griechische Insel Kos ist für Badeurlaub eines der Lieblingsziele der Deutschen. Kos gehört zu den Destinationen in Griechenland mit den schönsten Stränden. Viele davon sind nach wie vor unverbaut und können auf einem kleinen Spaziergang oder mit dem Fahrrad gut erreicht werden. Es wäre aber schade, würde man Kos nur auf seine langen Sandstrände reduzieren. Die geschichtsträchtige Insel hat nämlich noch viel mehr zu bieten. Weiterlesen…

Mykonos – Eine Perle in der griechischen Inselwelt

Die traumhaft schöne Insel ist ein Lieblingsziel des internationalen Jetsets. Aber nicht nur die Reichen und Schönen kommen gerne hierher. Touristen aus dem Inland und aus aller Welt lieben das kosmopolitische Flair der Insel Mykonos. Diese Beliebtheit sorgt dafür, dass Mykonos im Vergleich zu vielen anderen Inseln Griechenlands stark überteuert ist. Fantastische Strände, luxuriöse Hotels und erstklassige Restaurants sind hier eine Selbstverständlichkeit. Weiterlesen…